Chancen nutzen - Zukunft gestalten! · Ortsentwicklung Welden

Chancen nutzen - Zukunft gestalten!

Archäologische Grabungen der Ludwig-Maximilian-Universität auf dem Burgberg Welden

Die sogenannte "Inwertsetzung" des Burgbergs ist ein zentrales Leuchtturmprojekt der Ortsentwicklung Weldens. Hier spielt die Gestaltung, Entwicklung und Inszenierung des Burgbergs sowohl als Identifikationsmerkmal für den Gesamtort, als auch zur Stärkung der Naherholungsfunktion Weldens im Verdichtungsraum Augsburg und damit auch letztlich zur Stärkung des Ortskerns und der lokalen Ökonomie eine entscheidende Rolle.
Als erster wichtiger Grundstein hierfür wurde mit der Weldener Bevölkerung ein Planungsworkshop zu diesem Thema durchgeführt, wobei in Arbeitsgruppen Ideen für die Entwicklung des gesamten Theklabergs entwickelt wurden.

Im Weiteren konnte zur Vorbereitung und Erkundung des Burgbergareals die Ludwig-Maximilian-Universität München mit dem Arbeitskreis für Vor- und Frühgeschichte gewonnen werden, welche in einer zweimonatigen Erkundungsgrabung einen weiteren Grundstein für die Projektierung des Burgbergs im Rahmen der Ortsentwicklung liefern.
Hierzu wurden erste Erkenntnisse durch Herrn Prof. Dr. Päffgen vorgestellt. Die abschließende Dokumentation der Grabungen wird im Frühjahr 2015 übergeben werden.
Der Arbeitskreis für Vor- und Frühgeschichte wird die Grabungen im Bereich des Burggrabens fertigstellen.

Link zum Presseartikel: Welcher Ritter verlor in Welden den Daumen

<< Zurück zur vorherigen Seite


Förderung im Bayerischen Städtebauförderprogramm des Freistaats Bayern vertreten durch die Regierung von Schwaben

© www.markt-welden.de